Orchard of Life

Leidenschaft

Ein hartes Wochenende!

Man denkt es sei so einfach. Dabei merkt man garnicht welch unfassbar schwerer Aufgabe man sich gestellt hat.


Einfach nur dumm da sitzen und nichts tun!


Was ist in den letzten Tagen passiert? Essen, trinken, schlafen, Musik hören, sich vom TV-Programm anöden lassen (mit Außnahme vom Biathlon-Sport!), Besenstiele umfallen sehen, duschen und co., Post öffnen. Ja, dass dürfte es gewesen sein...


Das schwere ist sich nicht von irgendwelchen Gedanken zermürben zu lassen. Was macht wohl die und die? Was macht wohl der und der? Soll ich mich mal melden? - Hm, nee. Bloß nicht aufdrängen, vielleicht reden die einem das eigene Wochenende noch schlecht... Und, und, und..

Es entwickelt sich ein toller Eigen-Zynismus. Man wird aber auch schwermütig, man weiß nicht so recht. Worum es auch immer gehen mag.. Man ist einfach faul! Ich hätte ne Menge aufräumen können, gar müssen.. Naja, morgen ist auch noch ein Tag...


Es gab aber auch wieder ne Menge positiver Erkenntnisse die einem helfen sollten.


- Mir gehts super!

- Indie-Rock ist endgültig tot! - Weg damit

- Ich bin weiterhin verliebt! - Hm, wie unglücklich...

- Wildfremde Menschen kommen in die eigenen 4 Wände um zu telefonieren. Soch Leuten schenk ich keinerlei Achtung. Kein Blick - Kein Wort.

- Ich bin immer noch sehr introvertiert und gleichgültig - sehr geil

- Ich sage gern mal Nein!



- Was bleibt ist der Beweis dass ausser dem Beweis nichts bleibt -

3.12.06 15:01, kommentieren

Club - 70th-Progressive vs. Kongreßhalle Ü-27

Tatort Husum:

Es zog mich mit meinen Begleitern in den Club. Vielversprechendes musikalisches Programm lockte uns. War auch ganz witzig da. Bisschen wenig los aber sonst. Gin-Tonic könnte ein neues Lieblingsgetränk von mir werden - sozusagen die Erkenntnis der Nacht...

Irgendwann standen plötzlich irgendwelche Leute vor uns. Es hieß:

"mitkommen"
- Nur wohin?
"Wir wollen in die Kongreßhalle".
- Aha, okay. Wer bist du eigentlich?
"Achso, ich bin Nina.."
- Cool, Nina. Ich bestell mir mal eben noch nen Drink, wenn der weg ist können wir los.
"Ja, dass find ich super!"
- Nur was wollen wir in der Kongreßhalle?
"Äh, feiern!?".
- Ah.. aber das mach ich doch hier schon...

Nun denn, ewiges hinundhergeplänkel bis ich ausgetrunken hatte. Dann in die Kongreßhalle (4 Wodka-Cola=16€, danke nochmal fürs ausgeben..).

War ne Art Kulturschock für ne weile. So viele unterschiedliche Leute in einer Stadt... Naja, getrunken, gequatscht, getanzt. Alten Kumpel angetroffen. Im wahrsten Sinne sogar..

Toll wars auch einfach mal auf der Tanzfläche rumzusitzen. Ich zitiere nochmal einen bahnbrechenden Dialog mit unbekannter Nina.

"Man kann sich wo nirgends hinsetzen"
- Doch kann man, siehst du Nina..."

Lustig war auch das kleine Ratespiel welches ich mir mit einer weiteren Unbekannten geleistet hab...

Zuerst nach unten um die WCs zu begutachten.. mit einem meiner Begleiter. Naja, ich musste dann auf ihn warten. Hab mich auf die Treppe gesetzt und nach oben geschaut. In die Augen einer netten Dame. Achtung, weiterer Dialog:

"Hey, was sitzt du denn da rum?"
- Hi, ich warte auf wen
"Aha, auf wen denn?"
- Tja, weiß man nicht...
- Was denkst du?
"Hm, bist du schwul?"
- Das wird sich ja gleich zeigen...
"Nee, ich glaub nicht das du homosexuell bist"
- Weiß man nicht..
"Grinsen, grinsen, grinsen - plötzliches entsetzt sein"


Mein Begleiter kam wieder und wuschelte mir in den Haaren. Das macht der sonst doch nie!!! Naja, der nette Flirt wurde so also durchbrochen, weil ich schwul bin! Aber auch egal, sonst hätte ich wohlmöglich noch mit ner 30jährigen Modetorte eingelassen.

Alles in allem wars ne nette Nacht. Hätte etwas mehr sein können in allen Bereichen, dennoch hatte ich ne gute Unterhaltung.

Halb acht lag ich dann im Bett und hätte um 11 schon wieder irgendwo sein sollen.. Naja halb zwei bin ich aufgewacht. Schade...

1 Kommentar 26.11.06 17:56, kommentieren

Eschberg-Konzert fällt aus

Okay, alles zurück... Wegen Krankheit fällt der geplante Auftritt am Freitag im Volksbad aus.

Ersatztermin noch unbekannt.

21.11.06 12:13, kommentieren

Eschberg am 24.11.06 in Flensburg

1 Kommentar 21.11.06 10:39, kommentieren

Club, konsumieren, tanzen - leidenschaftlich sein

Letzte Nacht gab es eine sehr willkommende Ablenkung. Es zog mich nach Husum. Angedacht war eine Reise durch mehrere Clubs, Kneipen etc. Daraus geworden ist immerhin ein Aufenthalt im "Club-Husum" mit kleinem Zwischenstop in der Kongreßhalle, was sich als großer Fehler rausgestellt hatte. Naja, ist nicht mein Ding dort gewesen. Aber im Club war es äusserst amüsant, trotz Chaos-Kaja oder wie die heißt, die nervt einen sogar beim urinieren oder wie der Volksmund zu sagen pflegt "beim pissen"...

Die Musik war größtenteils sehr gut, zumindest hab ich mich letzte Nacht sehr gut darauf einlassen können. Viel Indie-Rock (was auch sonst, wenn Kaya? schon da ist). Es wurde sogar recht viel Tocotronic gespielt, was mich gleichermaßen freudig erregte sowie recht verblüffend war.

Es floss Vodka in rauhen Mengen, ich traf Leute die ich schon länger kenne aber eher wenig sehe und ich habe neue Bekannte dazugewonnen. Ich denke ich werde mich dort häufiger niederlassen. In 2 Wochen ist dort ne 70er-Jahre-Party. Gleichbedeutend mit Musik von Hendrix, Zappa und was mich besonders freut, Ton Steine Scherben. Das klingt alles im allem nach guten Vorraussetzungen für ne tolle Party.

Fraglich ist allerdings, ob ich dann auch soviel tanze wie gestern. Immerhin saß der Frust letzte Nacht doch recht tief. Ich neige dann zum tanzen, ist mir mal so aufgefallen... Und es hilft, man kann negative Gedanken austanzen..! Und ich kann durch meine emotional sehr ausdrucksstarke Tanzweise andere begeistern. Ich schaff das immer wenns nicht drauf ankommt. Hm naja, immerhin..

Und ich habe die nette "Dame" wiedergetroffen die mich im Sommer schon einmal beeindruckt hat. Wieder habe ich einen geheimnisvollen Eindruck hinterlassen... Wäre ich momentan nicht so belastet, könnte sie jemand für mich sein. Grundsätzlich weckt sie mein Interesse. Ob ich für sie interessant bin, sei mal dahingestellt... Zufälligerweise weiß ich aber auch das sie demnächst das Land für ne Weile verlässt. Der zweite Grund warum ich es nicht drauf ankommen lassen werde.

Werd mich eh erstmal wieder mehr mit mir als mit anderen Menschen auseinander setzen. Ob ichs will oder nicht. Der Lauf des Lebens verlangt es so. Und das ist auch garnicht so schlecht.

Ach ja, immer schön dran denken: "Man sieht sich immer zweimal im Leben".

Dieser abgedroschene Satz bewahrheitet sich immer und immer wieder. Glaub an mich.

12.11.06 17:39, kommentieren

Juhu! Ich bin nicht alleine... die 2.

Gleiches Fremd-Weblog, gleicher Tag, zwei identische Gemeinsamkeiten. Das halte ich jetzt für nen Wahnsinns-Zufall.

Morgen ist nämlich heiß-geliebter "Dönerstag"... Wobei ich diesen das letzte mal vor nem halben Jahr eingelegt habe. Das diesen auch noch andere Leute für sich entdecken...

Grund genug morgen mal wieder gute alte Zeiten aufleben zu lassen! So ich Zeit finde, die ist erst Freitag wieder gegenwärtig.

8.11.06 22:15, kommentieren

Sonntag, nä?

Ja und wieder einmal neigt sich die Woche dem Ende entgegen. Und was mache ich an einem Sonntag wie diesem?

Neue Musik aus der Schweiz hören (Saalschutz machts möglich).

Sinnlos darüber diskutieren warum Albert Jr. Hammond (Gitarrist von The Strokes) nie für seine Band texten durfte und nun eine Soloplatte veröffentlicht hat.

Zufallartige Nicht-Zufälle verarbeiten.

Grinsendes Gulasch zu mir nehmen...

Müde sein

In Erinnerungen schwelgen

Musik sortieren und dabei nahezu einem Kaufrausch verfallen.


Guten Tag

29.10.06 15:23, kommentieren